07628 919071 info@hz-rebland.de

Budgetierung der Hausärzte

Geldmangel im Gesundheitssystem

 

Es klingt wie ein schlechter Scherz aus längst vergangenen Tagen – ist aber leider bittere Realität. In Zeiten akuter medizinischer und ärztlicher Unterversorgung, überlaufener Notaufnahmen, Fachärzte- und Fachkräftemangel, ewigen Wartezeiten auf Facharzttermine selbst in den Universitätskliniken, Hausärztemangel, Praxisschließungen ohne Nachfolger, unbesetzte Rettungswagen und vielem mehr – werden die Mittel und Gelder für Ihre ärztliche und medizinische Versorgung gekürzt- erstmalig seit genau 10 Jahren!

Die rückwirkende Budgetierung bedeutet, dass jeder Hausarzt, seit dem Quartal 04/2023, nur noch eine bestimmte vorgegebene Anzahl an Patienten pro Quartal versorgen darf, welche folgend auch vergütet werden. Alle Patienten, welche darüber hinaus versorgt werden, werden nur noch zu einem  geringen Anteil vergütet. Diese Anzahl wird den Ärzten vorgegeben und reicht bei weitem nicht aus, um allen Patienten eine ärztliche Versorgung anbieten zu können. Die Hausärzte haben auf diese Patientenzahl keinerlei Einfluss und werden vor vollendete Tatsachen gestellt, ohne die Möglichkeit den finanziellen Umsatzeinbußen entgegenwirken zu können, da rückwirkend angeordnet.

Aktuell sind 27 Hausarztsitze im Landkreis Lörrach unbesetzt; in Baden-Württemberg aktuell über 900! Die Notfallpraxis in Schopfheim wird nicht wiedereröffnet und die Hausärzte werden seitens der Krankenkassen gezwungen weniger Patienten als dringend erforderlich zu versorgen, da scheinbar nicht mehr genügend Geld für alle Bürger zu Verfügung steht.

Folgen:

 

Liebe Patienten, Ihre Gesundheit und Ihre Versorgung ist unser Auftrag, welchen wir leider aufgezwungener Maßen nicht erfüllen dürfen und unter diesen Umständen auch nicht können.

 

Ihre medizinische Grundversorgung wird massiv beschnitten! 

 
 
Dies bedeutet für Sie als Patienten:
  • lange Wartezeiten auf einen Termin beim Hausarzt
  • Kürzungen der Sprechzeiten der Hausärzte
  • kompletter Aufnahmestop für Neu-Patienten
  • längere Bearbeitungszeiten für Rezepte, Überweisungen und Atteste
  • längere Wartezeiten auf Termine bei den Fachärzten

Kommentar

 

Scheinbar seien die Kassen leer, wird von Seiten der Krankenkassen und deren Spitzenverbänden suggeriert. Schwer zu glauben, solange im schönen Freiburger Fußballstadion vor jedem Bundesligaspiel und in der Halbzeitpause der “grüne” Werbezeppelin einer der bekanntesten Krankenkassen in den Himmel aufsteigt und bei  Presserklärungen der großen Sportveranstaltungen ein Logo einer der großen Kassen im Hintergrund prangert- um nur ein Beispiel für die unnötige Verschwendung gesetzlich festgelegter, monatlicher Krankenkassenbezüge und somit Gelder für Ihre medizinische Versorgung aufzuführen! 

Werbung ist wichtiger als die medizinische Versorgung und Gesundheit? – für horrende Werbekosten scheinen ausreichend Gelder vorhanden zu sein! Falsch Verteilungen der Krankenkassenbezüge werden dem Bürger auferlegt und die Mittel für Versorgungen und Behandlungen gestrichen. Die Politik unserer aktuellen Regierung hat auch hier komplett versagt und es versäumt diesem Wahnsinn falsch verteilter Krankenkassenbeiträge einen rechtlichen Riegel vorzuschieben, sowie es uns allen im Koalitionsvertrag bei Regierungsantritt versprochen wurde. Die vom Bundeskanzler ausgerufene Zeitenwende hat nun endgültig auch jeden Bürger in unserem Land erreicht, der mit Verzicht auf seine medizinische und ärztliche Versorgung seinen Krisenbeitrag leisten soll! Die Hausärzte werden dazu gezwungen eine deutlich geringere Anzahl an Patienten pro Quartal zu versorgen als dringend nötig und vor allem möglich, da scheinbar das Geld nicht mehr für alle ausreicht.

Wer bitte soll das noch verstehen und wer bitte stoppt diesen Wahnsinn solange es noch möglich ist?

Jeder ist gefragt....

Jeder von uns ist gefragt, sich für den Erhalt der bewährten und qualitativ hochwertigen hausärztlichen Versorgung einzusetzen. Das verschwenderische Wirtschaften muss aufhören und die Gelder müssen wieder ins Gesundheitssystem fließen. Wehren Sie sich gegen die  falschen politischen Entscheidungen und setzen Sie sich für Ihr Recht auf eine hochwertige medizinische Grundversorgung in Ihrer Umgebung ein.

 

Es ist höchste Zeit aktiv zu werden!!

 

Die zuständige Stelle ist das Bundesgesundheitsministerium in Berlin.
Werden sie aktiv; teilen Sie Ihre Sorgen den zuständigen und in der Verantwortung stehenden Politiker mit und Schreiben Sie Briefe und E-Mails u.a. an: poststelle@bmg.bund.de
Stoppen Sie mit Ihrer Stimme den Wahnsinn der Budgetierung Ihrer ärztlichen Leistungen, ein Versprechen, welches schon lange von der Bundesregierung zugesagt, aber bis jetzt nicht umgesetzt wurde.

HELFEN SIE MIT.....

Die flächendeckende, wohnortnahe und qualitativ hochwertige ambulante Versorgung in Deutschland steht auf dem Spiel – die Praxen stehen vor dem Kollaps. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Kassenärztlichen Vereinigungen der einzelnen Bundesländer haben mehrere Aktionen gestartet, um auf die Krise aufmerksam zu machen.

Ärzte, Psychotherapeuten, Praxispersonal und Patienten sind aufgerufen, die Aktionen zu unterstützen und die Politik zum Handeln aufzufordern.

Helfen Sie mit, dass wir bundesweit auch zukünftig einen Haus- oder Facharzt um die Ecke haben.

Scannen Sie den BARCODE auf dem Poster oder benutzen Sie den  BUTTON und schreiben Sie unseren zuständigen Bundestagsabgeordneten eine Nachricht zum Erhalt Ihrer ambulanten medizinischen Versorgung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!